Propaganda, Manipulation

Aus FreeWiki
(Weitergeleitet von Meinungsmache)
Wechseln zu: Navigation, Suche

»Propaganda (von lateinisch propagare‚ weiter ausbreiten, ausbreiten, verbreiten) bezeichnet in seiner modernen Bedeutung[1] die zielgerichteten Versuche, politische Meinungen oder öffentliche Sichtweisen zu formen, Erkenntnisse zu manipulieren und das Verhalten in eine vom Propagandisten oder Herrscher erwünschte Richtung zu steuern.[2][3][1][4] Die verschiedenen Seiten einer Thematik nicht darzulegen sowie die Vermischung von Information und Meinung charakterisieren dabei die Propagandatechniken.[3] Dies steht im Gegensatz zu pluralistischen[5] und kritischen[6] Sichtweisen, welche durch unterschiedliche Erfahrungen, Beobachtungen und Bewertungen sowie einen rationalen Diskurs[7][8] geformt werden. …

Der Begriff Propaganda leitet sich vom lateinischen Namen einer päpstlichen Behörde ab, der 1622 von Gregor XV. im Zuge der Gegenreformation ins Leben gerufenen Sacra congregatio de propaganda fide, zu deutsch etwa „Heilige Kongregation für die Verbreitung des Glaubens“, heute offiziell „Kongregation für die Evangelisierung der Völker.“«[1]

Propaganda und Völkerrecht

»Kriegspropaganda ist gemäß dem von 173 Staaten (Stand 16.05.22) ratifizierten Internationalen Pakt über bürgerliche und politische Rechte (Art. 20) seit 1976 verboten.[40]

In Bezug auf politische und militärische Konflikte wird Propaganda der psychologischen Kriegführung und dem Informationskrieg zugeordnet,[41] die im Zeitalter der hybriden Kriegsführung und des Cyberkriegs besondere Bedeutung bekommen.[42]«[1]

Medien

Massenmedium

⭕ 06.05.22: »Der Ukrainekrieg und die Propaganda | Eingebettete Meinungen«

Alternative Medien

Google-Suchen

Weblinks

Wikipedia

Youtube

Siehe auch

Einzelnachweis

  1. 1,0 1,1 (Text aus der Wikipedia übernommen, kleine Bearbeitungen)