Internet-Zensur

Aus FreeWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


Diese FreeWiki-Seite ist noch als ein Fragment zu betrachten, d. h. es gibt noch keine strukturierte Seite zu dem Thema, sondern nur eine Sammlung von Material oder einzelne Textvorschläge.
Die Tatsache, dass hier ein Seiten-Fragment begonnen wurde, bedeutet, dass der entsprechenden Wikipedia-Artikel für nicht ausreichend, nicht zuverlässig und / oder manipuliert gehalten wird. Hier im FreeWiki wird versucht, eine sachlich korrekte Seite zu erstellen.

Die Frage ist also, ob es Google selbst ist, oder ob eher von extern in das Google-Ranking u. s. w. eingegriffen wird. Auf jeden Fall ist letzteres der Fall: Heute sah ich ein Video mit Robert Stein mit dem Titel "Mythos Energiewende..." bei Youtube. Dort bei Min. 3:05 ca. sagt Stein, dass ab ca. 200.000 bis 250.000 Klicks plötzlich (!) gehäuft ("exorbitant gestiegen") professionelle ("Leute, die sich offenbar beruflich seit langem damit befasst haben") und umfassende kritische/negative Kommentare auftauchen, die es vorher, wenn überhaupt, vereinzelt gab. Ihm käme es so vor, als ob hier ein "Schwellenwert" ("threshold") überschritten werde. Hierzu ist Folgendes wichtig (nur eine Auswahl):

https://www.faz.net/aktuell/politik/weitere-snowden-enthuellungen-britischer-geheimdienst-kann-internet-manipulieren-13046387.html

https://www.heise.de/newsticker/meldung/NSA-Skandal-Geheimdienste-manipulieren-und-diskreditieren-im-Netz-2123236.html

https://theintercept.com/2014/02/24/jtrig-manipulation/

https://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/kolumne-von-sascha-lobo-die-kriminellen-vom-geheimdienst-a-952675.html

Auch Stein scheint gemäß seiner Ausführungen all dies unbekannt zu sein. Aus dem o. g. FAZ-Artikel, wohl nach der Snowden-Greenwald-Enthüllung im Zugzwang, ist folgende Auflistung entnommen, die ganz sicher nicht nur für die britische "Dienst"-Variante, sondern die "allgemeine Zusammenarbeit" gilt. Dort heißt es man könne mit Hilfe von Software

  1. die Ergebnisse von Online-Umfragen verändern
  2. Inhalte von Video-Websites entfernen
  3. Skype-Nutzer in Echtzeit überwachen durch Abzweigen von Anruflisten, Adresseinträgen und Nachrichten
  4. den Computer-Account eines Verdächtigen dauerhaft deaktivieren
  5. Datenverkehr auf Websites künstlich erhöhen
  6. bestimmte Videos auf Multimediaportalen wie Youtube „verstärken“ (gemeint ist wohl: die Platzierung beeinflussen)
  7. Webserver durch Denial-of-Service-Attacken angreifen (und damit - bei Erfolg - lahmlegen)
  8. E-Mail-Adressen übernehmen und unter ihnen gefälschte Nachrichten versenden

Angesichts der Fähigkeiten, Motivlage bzw. offensichtlicher staatskrimineller Energie ist dies ganz sicher nicht nur auf Eingriffe via Software beschränkt, sondern es wird, wo immer dies für nötig gehalten wird bzw. machbar ist, sicherlich auch Personal eingesetzt.

Siehe auch