Sterbezahlen

Aus FreeWiki
Version vom 5. Dezember 2021, 11:52 Uhr von Thomas (Diskussion | Beiträge) (Einfache Modellierung des Verlaufs der Sterbefälle)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

🔥 Die Todesursache kann grundsätzlich nur durch eine Obduktion festgestellt werden. Dies gilt auch für Todesfälle im zeitlichen Zusammenhang mit Impfungen.

🔥 Siehe auch Definition des Begriffes "Corona-Toter".

Allgemeine Sterbezahlen

Altersmedian der Gestorbenen nach den Daten vom Statistischen Bundesamt

Sonderauswertung Sterbefälle des Statistischen Bundesamts

Die Sonderauswertung Sterbefälle des Statistischen Bundesamtes stellt zeitnah sogenannte Rohdaten der Sterbezahlen zur Verfügung, da man sonst auf die Bearbeitung noch längere Zeit warten müsste.

Sonderauswertung Sterbefaelle insgesamt.jpg

Sonderauswertung Sterbefaelle Altersgruppen.jpg

Obige Diagramme sind etwas irreführend, weil die Verschiebung der Alterspyramide nicht berücksichtigt ist. Die Anzahl der Alten steigt jährlich.

Setzt man die Sterbezahlen zu den Bevölkerungszahlen ins Verhältnis, ist praktisch keine Übersterblichkeit erkennbar. [1]

Sterberate Altersgruppen Deutschland.jpg

 

Einfache Modellierung des Verlaufs der Sterbefälle

Ein zweifaches Sinusmodell trifft den tatsächlichen Verlauf der Sterbezahlen recht gut. Die Daten für diese Auswertung entstammen nicht der Sonderauswertung für Sterbefälle, sondern der regulären Tabelle des Statistischen Bundesamtes. Im Frühjahr 2020 sind - trotz Corona - keine Auffälligkeiten zu sehen.[2] Die Übersterblichkeit im Winter 20/21 kann durch die vorangegangene Untersterblichkeit aufgrund ausgebliebener Grippewellen in dene Wintern 2018/2019 und 2019/2020 erklärt werden. Ob die Untersterblichkeit im Frühjahr 2021 auf wegen der zweiten Welle oder wegen den Impfnebenwirkungen zu früh Gestorbene zurückzuführen ist, ist noch unklar.

Tatsächlich Gestorbene und Erwartungswert nach Sinus-Modell

COVID-19-Sterbezahlen

IN DIESEN DASHBOARDS  ERFOLGT KEINE UNTERSCHEIDUNG ZWISCHEN AN ODER MIT COVID-19 VERSTORBENEN!

Definition des Begriffes "Corona-Toter"

»"Wir haben die Definition von der europäischen Seuchenbehörde. Jeder der in den vergangenen 28 Tagen mit Covid-19 infiziert wurde, muss als Todesfall angegeben werden", sagt Franz Allerberger, Gesundheitsabteilungsleiter bei der AGES im Ö1 Morgenjournal.« Kurier | Rubikon

Anmerkung von Benutzer:FreeW: Zu "mit Covid-19 infiziert": Richtigerweise hätte Herr Allerberger von einem positiven PCR-Test gesprochen.

Es kann sogar sein, dass ein Verstorbener auch dann als „Corona-Toter“ gezählt wird, wenn er nach dem positiven PCR-Test negativ getestet wurde. [1]

Aufteilung nach Alter

Corona Altersanteil Verstorbene.png Corona Altersanteil Verstorbene Balken absolut.png

Altersmedian der „Corona-Toten“ laut RKI

Altersmedian aller „Corona-Toten“ in Deutschland: 84 Jahre. Zum Vergleich: Der Altersmedian aller Verstorbenen in 2019 lag bei 81 Jahren.

Altersmedian der an oder mit Corona Gestorbenen im Vergleich zum Altersmedian aller Gestorbenen[3]

AltersmedianVerstorbene vs Coronatote.png

Ein niedrigerer Altersmedian der Corona-Toten in Wochen mit geringer Anzahl der Corona-Toten kann durch falsch-positive PCR-Testergebnisse erklärt werden.

Zeitlicher Verlauf der Corona-Sterbezahlen

Corona-Tote nach Bundesland, sortiert nach Wellenverhältnis

Positiven-Todesfall-Verhältnisse

Corona-Tote zweite Welle im Vergleich zu den positiv Getesteten der ersten Welle

In den Ländern, die bei der ersten Welle wenig Corona-Positive hatten, verstarben während der zweiten Welle am meisten Menschen an oder mit Corona. Das ist ein Indiz dafür, dass die Herdenimmunisierung funktioniert (hätte) und daraus folgt, dass Lockdowns und Maskenpflicht ein Fehler waren.

Studien

In 14 states, more than 50% of excess deaths were attributed to underlying causes other than COVID-19;

Weblinks

Fußnoten und Quellennachweise

  1. Es ist auch zu berücksichtigen, daß die Sterbezahlen von 2020 lt. Statistischem Bundesamt nur Rohdaten sind. Außerdem sind die jährlichen Bevölkerungszahlen aufgrund methodischer Änderungen nicht unbedingt exakt vergleichbar.
  2. Die Unauffälligkeit der Sterbezahlen im Frühjahr 2020 liegt nicht an den Corona-Maßnahmen, wie die Diagramme des Verlaufs der Reproduktionszahl zeigen.
  3. Das Statistische Bundesamt hat noch keine detaillierten Zahlen für 2020